Was ist Yoga?

Yoga ist ein ganzheitlicher Weg, mit Spaß und Freude mehr Bewegung und Schwung in sein Leben zu bringen. Und es ist noch viel mehr!

Das Sanskritwort „Yoga“ ist verwandt mit dem deutschen Wort „Joch“, der Verbindung von zwei Zugtieren, oder dem englischen „yoke“, „koppeln“ oder „verbinden“. Yoga verbindet uns mit den wesentlichen Aspekten des Seins, den Atem mit Bewegung, den Körper mit dem Geist, das Erdenleben mit der Spiritualität. Die qualitative Essenz ist es, aus dem gegenwärtigen Moment heraus das Leben zu erfahren und zu leben. Die regelmäßigen Übungen unterstützen uns, im Spagat des Alltags in Ruhe und Gelassenheit zu bleiben.

In dem Wissen, dass Yoga immer gleichzeitig die Ebenen von Körper, Seele und Geist erreicht, ist es wertvoll, sich die Wirkungen der einzelnen Aspekte bewusst zu machen:

  • Asanas (Körperstellungen): Dynamische und statische Körperstellungen machen den Körper rundherum kräftiger, flexibler und lebendiger. Gut aufgewärmt wird die Muskulatur und das Bindegewebe in jede Richtung gestreckt und gedehnt. Entsprechende Ausgleichsübungen besänftigen und verhindern Muskelkater. Bestimmte Asanas dienen der Stärkung und Kräftigung der Muskulatur. Als Ausgleich wird Tiefenentspannung eingesetzt. Das sind Asanas, in denen die Muskulatur völlig los gelassen wird und Blut und Energie wieder ungehindert fließen können.
  • Pranayama (Atemübungen): Yoga beinhaltet eine Vielfalt von Atemübungen, die reinigende, kräftigende und entspannende Wirkungen haben. In der Kombination mit den Asanas verstärken sich die Effekte und bei den Übungen stellt sich Leichtigkeit ein.
  • Meditation (in die Mitte kommen): Der Blick nach Innen ist ein essentieller Bestandteil des Yoga. Meditation hilft, Abstand zum Alltagsgeschehen herzustellen und sich Atemzug für Atemzug mehr auf Ruhe und Gelassenheit einzulassen. Mit der Übung verlieren die Gedanken an Macht und der Weg wird frei, die leise innere Stimme wahrzunehmen. Die Türe zum heiligen Raum geht auf, in dem absolute Stille und alle Antworten zugleich liegen.
  • Ernährung: Ausreichend Wasser unterstützt alle Ausleitungsprozesse, die durch die Yogapraxis in Gang gesetzt werden. Gemüse, Salat und Kräuter füllen erschöpfte Energiereserven wieder auf. Sie sind lebendige Information für Körper, Seele und Geist und regen die Selbstheilungskräfte an. Dem entgegen steht übermäßiger Fleischkonsum und Fast Food, was zwar satt macht, aber nicht nährt. Wer länger Yoga praktiziert, bevorzugt automatisch Leichtigkeit als Körpergefühl.

Für uns ist Yoga Verbundenheit. Yoga ist unsere Tankstelle, unsere Quelle, unsere Verbindung zu allem. Hier erwacht unser Lebensgefühl. Wir spüren unsere Lebendigkeit, warum das Leben so schön ist und warum die Liebe die Essenz von allem ist.

Yoga braucht ….nichts außer der Bereitschaft, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Handicap. Es lässt sich überall und zu jeder Zeit durchführen, denn es wird zu einer Haltung, einer Geisteshaltung, die sich nachhaltig auf die gesamte Persönlichkeit auswirkt.